Mentoring, Kompetenz die stärkt.

Klassisches Mentoring

Mentoring bezeichnet einen individuellen Lernprozess, in dem eine erfahrene Person (Mentor oder Mentorin) eine weniger erfahrene Person (Mentee) über einen längeren Zeitraum in „Vier-Augen-Gesprächen“ berät. Das können punktuelle Begegnungen sein, bis hin zu systematischen, in regelmäßigen Abständen geführten Gesprächen. Ziel ist es, für persönliche und berufliche Themen und Fragestellungen individuelle Lösungen zu finden und den Mentee in seiner persönlichen Entwicklung zu unterstützen.

Fragen, die der Mentee über sich stellt, werden angeschaut und sein Wirken sowie sein berufliches Umfeld, um seinen Blick für neue Sichtweisen zu öffnen.

Mentees können mithilfe ihres Mentors neue Perspektiven annehmen, die in dabei unterstützen, sich selbst neu zu erfinden, zu ergänzen oder anders zu steuern.

Gemeinsam finden beide heraus, an welchen Facetten seiner Persönlichkeit der Mentee noch feilen kann, um ihn in Vorgehensweisen, Handlungen und Werten zu bestärken.